Salinenpark, Fleckinger Mühle und Kreuzkapelle

Ende Juni entlang dem Böllingerbach durch Biberach, am Grundelbach entlang bis kurz vor Bonfeld, hier fahren wir ein Stück weit am Grasbach entlang bis nach 

 

Bad Rappenau

in den Salinenpark, der sich auf dem ehemaligen Gelände der Rappenauer Salzfabrikation befindet und anlässlich der Landesgartenschau 2008 umgestaltet wurde. Der weitläufige Park und die Stadt lohnen sich für Tagesausflüge. Bad Rappenau ist die drittgrößte Stadt im Heilbronner Landkreis und Sole-Heilbad. 

In der Hoffnung das 2022 wieder die zahlreichen Veranstaltungen wie z.B. das Parkfest, Garten und Genuss oder der Glühweinmarkt im Zeitwald statt finden dürfen.

Auf den ersten beiden Fotos ist das Gradierwerk zu sehen, dass anlässlich der Landesgartenschau errichtet wurde. Es ist ca. 30 m lang, über 8 m hoch und man kann hier gesunde salzhaltige Luft atmen. 

 

Die historischen Soleförderanlage mit Tretrad, fünf langgestreckten Pumpenhäuschen und fahrbarem Bohrturm. Seit 1822 gewinnt man aus dem in ca. 180 Meter Tiefe liegenden Steinsalzlager Sole. Die Kureinrichtungen in der Stadt werden mit dieser Sole versorgt.  

über die Kraichgauer Hügellandschaft fahren wir zur

Fleckinger Mühle

die zwischen Bad Wimpfen und dem Ortsteil Hohenstadt liegt. Vorbei fließt der Bach Klinge. Auf dem Arreal befindet sich auch ein Biergarten, der aktuell wieder geöffnet sein soll. Fotografisch ist für mich dieses Gebäude, das unterhalb den Hauptgebäuden liegt, das Highlight. 

 

Wir fahren weiter Richtung Neckartal. Hier geht es ein kurzes Stück über die kurvenreiche abschüssige Landesstraße, vorbei am Mineralfreibad von Bad Wimpfen zum Neckartalradweg. Wir radeln weiter bis Gundelsheim, den Calvarienberg hoch mit einem Abstecher zum Steinbruch (Fotos zum Calvarienberg und Steinbruch gibt es hier)

Auf dem Radweg Richtung Bachenau hat man diese herrliche Aussicht und auch hier 😫Wenn man bedenkt dass jede Kippe Arsen, Blei, Cadmium, Formaldehyd und  viele weitere schädliche Umweltgifte enthält, genau genommen als Sondermüll gilt; 1 Kippe 40 Liter Wasser verseucht; bei Kleinkindern die häufigste Vergiftung ist und vieles mehr. Das zu unterlassen wäre doch schon mal ein guter Beitrag für eine bessere Umwelt!

Unser letztes Ziel ist heute die

 

Kreuzkapelle 

die Hl. Kreuzkapelle liegt ausserhalb von Duttenberg, einem Stadtteil von Bad Friedrichshall und soll auf dem Platz einer römischen Kultstelle stehen. In unmittelbarer Nähe verlief der Odenwald-Limes. Im Innenraum wurden 1959 Wandmalereien aus dem 15. Jh. freigelegt, die u.a. das älteste Bildnis der Silhouette der Stadt Bad Wimpfen zeigen. Der Blick in die Kapelle ist durch eine abgeschlossene Gittertür möglich. 

Weiter ein Stück an der Jagst entlang, die in Jagstfeld in den Neckar mündet und über Bad Friedrichshall nach Hause. Unterwegs waren wir 56 km, überwiegend abseits den Strassen und gut befahrbaren Wegen.


Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

©fotowelt-brigitte.de 2021    ⟨  Impressum/Kontakt  ⟩    ⟨  Datenschutzerklärung  ⟩      ⟨  Gästebuch  ⟩  

 

 

 

 
 
 
 
 
Fotowelt von Brigitte [-cartcount]