zu den 3 Schlössern in Jagsthausen

 

Mitte Juli an einem Sonntagmittag schnappen wir unsere Räder mit dem Ziel in Jagsthausen die drei Schlösser zu besichtigen. Jagsthausen liegt an der Jagst und gehört zum Landkreis Heilbronn. Mehr Infos bei ⇒ Wikipedia 

Über den Brambacher Hof nach Neuenstadt, weiter entlang der Kocher bis nach Kochersteinsfeld. Hier biegen wir nach links ab und fahren entlang dem Steinbach bis nach Lampoldshausen. Nach Lampoldshausen führt der Weg über die Landesstraße durch den Harthäuser Wald, vorbei am Windpark,  die letzten beiden Km geht es flott und kurvenreich hinab nach Jagsthausen. Kurz vor dem Ortseingang der Blick auf die Staustufe der Jagst.  

 

Das Freilichtmuseum Römerbad

Grundriss eines römischen Militärbads ca 200 n.Chr., liegt im Ortskern. Ganzjährig freier Zutritt. 

 

Am Marktplatz 

das Alte Rathaus erbaut 1513, renoviert 1861 und 1982. Es zählt zu den ältesten erhaltenen Rathäusern im Landkreis Heilbronn. Untergebracht ist hier die Gemeindebücherei und das Museum. Das Museum stellt den Lebenslauf der Tonwaren in der Römischen Zeit aus. Davor der Brunnen mit einer Skulptur von Gunther Stilling die den Ritter Götz von Berlichingen darstellt. Gegenüber das neue Rathaus. 

 

Weisses Schloss

Es ist das jüngste Schloss, erbaut 1792 

 

Götzenburg Jagsthausen

Die Burg des Götz von Berlichingen. Erbaut im 15. und 16. Jahrhundert von der Familie von Berlichingen und Geburtsstätte des "Ritters mit der eisernen Hand". Götz von Berlichingen wurde hier 1480 als letztes von 10 Kindern geboren, gestorben ist er 1562 auf Burg Hornberg. Bekannt u.a. durch seine Rolle im schwäbischen Bauernkrieg oder durch das Götz-Zitat.

Im Burghof der Götzenburg finden seit 1950 die Burgfestspiele statt,   Goethes Drama des Götz von Berlichingen oder "Klassik meets Burg" mit dem Württembergischen Kammerorchester.  

 

Rotes Schloss

erbaut um 1590 von Hans Reinhard von Berlichingen. Das Schloss befindet sich auf dem ehemaligen Gelände des Römerkastells, gegenüber der Götzenburg und ist heute ein Restaurant.  

 

Ev. Jakobuskirche

erstmals erwähnt Ende des 15. Jahrhunderts. Eine Pilgerkirche auf dem Jakobspilgerweg. Zur Geschichte ⇒ jagsthausen-und-seine-jakobuskirche 

Text über dem Relief:

Relief einer Familie von Berlichingen um das 1600 Jahrhundert

Ursprünglich wurde das Relief als Deckplatte für eine Gruft verwendet und Anfangs der 60er Jahren bei Renovierungsarbeiten der Kirche entdeckt. Links stehen die Söhne, rechts die Töchter. Bei Zerstörung der Kirche durch die Schweden, 2 Jahre vor Ende des 30 jährigen Krieges, wurde dieses Relief beschädigt. Vater und Mutter sowie die üblichen Wappen fehlen. Von besonderem Interesse ist die Kleidung der jüngeren Söhne. Ihre Bäuche waren durch spitz zulaufende Lederpanzer geschützt. Die Töchter mit Haube waren bereits verheiratet, die mit Kreuz verstorben.

 

Weitere Infos zu Sehenswürdigkeiten, Rad- und Wanderwegen ⇒ Jagsthausen.de/Tourismus-Broschüre   oder   ⇒  jagsthausen.de/tourismus/sehenswuerdigkeiten

 

Zurück radelten wir entlang der Jagst bis Jagstfeld, hier ein kurzes Stück am Neckar entlang. 

 

Radrundtour: 

ab Neckarsulm 75  km; Gesamte Steigung: 862 m; reine Fahrzeit 3:53 Std.

kurz nach Lampoldshausen bis nach Jagsthausen 7 km auf der Strasse, sonst überwiegend abseits den Strassen, ca. 50 km Asphalt, Rest befestigte Wege. 


Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

©fotowelt-brigitte.de 2021    ⟨  Impressum/Kontakt  ⟩    ⟨  Datenschutzerklärung  ⟩      ⟨  Gästebuch  ⟩  

 

 

 

 
 
 
 
 
Fotowelt von Brigitte [-cartcount]