Von der Quelle bis Schwäbisch Hall - der Kocher

Ende August sind wir mit dem Zug und den Rädern unterwegs nach Aalen. Von Aalen planten wir mit dem Zug weiter nach Oberkochen zu fahren. Der Zug trifft ein, ein Uraltzug :-( Der Abstand von Bahnsteigkante zum Zug ist relativ groß, die Räder müssen durch eine schmale Tür und zusätzlich über 4 Stufen hochgeschoben werden um in den Zug zu gelangen. Nein, das tun wir uns nicht an, wir radeln die 10 km der geplanten Bahnstrecke.

Über Unter- und Oberkochen geht es zur Quelle der Kocher - der Schwarze Kocher. Der Kocher entspringt aus 2 Quellen: Weiße und Schwarze Kocher die sich in Unterkochen zur Kocher vereinigen. Wir kommen mit Wanderern ins Gespräch, laut Auskunft ist der Ursprung der Weißen Kocher nur zu Fuß erreichbar. Wir streichen die Anfahrt, da wir unsere Räder mit dem Gepäck nicht stehen lassen möchten.  

Der Kocher ist der zweitgrößte Nebenfluss des Neckars mit einem überwiegenden  natürlichen Flussverlauf, was ihn auch bei den Kanusportlern interessant macht. Nach ca. 180 km mündet er in Bad Friedrichshall in den Neckar. 

Oberkochen - Hüttlingen

Oberkochen wurde 1335 erstmals urkundlich erwähnt, seit 1968 Stadtrechte. Mitte des 19. Jhdt. entstand u.a. die Holzbohrerfabrik von Albert Leitz, ein Unternehmen das heute mit ca 7000 Beschäftigten weltweit zu den führenden Werkzeugherstellern gehört. Am 1. August 1946 startete die Firma Carl Zeiss aus Jena hier ihre Produktion. Führungskräfte der Firma Zeiss mussten im Sommer 1945 ihren Standort von Jena auf die Ostalb verlegen. 2006 wurde von der Firma Zeiss das weltweit modernste Unternehmen für Lithographiesysteme zur Microchipproduktion eröffnet.  Quelle: Stadt Oberkochen 

In Hüttlingen legt der Kocher eine Kurve nach links hin. Bei Hüttlingen  überquert der von Südwest nach Nordost verlaufende Limes das Kochertal. Wir verlassen die ehemalige Provinz Raetien und gelangen nach Germanien. 

Abtsgmünd

Seit 2010 staatlich anerkannter Erholungsort (Ostalbkreis). Hier fließt die Lein in den Kocher. Ein Stopp bei der Katholischen Kirche St. Michael, erbaut 1885 und auf einer leichten Anhöhe liegend.

Wöllstein

Auf unserer weiteren Strecke überqueren wir einige Male den Kocher, auf dem Kocherradweg hat man überwiegend den Blick zum Fluß. In Wöllstein, ein Ortsteil von Abtsgmünd,  entdecken wir eine Raststation die manches Radfahrerherz höher schlagen lässt: Sitzgelegenheit, kühle Getränke, Snacks und selbst an eine Luftpumpe wurde gedacht. 

Auf dem weiteren Verlauf Sicht auf Schloss Hohenstadt und Schloss Untergröningen. Mehrere Draisinen kreuzen unseren Weg. Von Laufen bis Untergrönningen verläuft die einzige Fahrraddraisinenstrecke in Baden Württemberg. 

Gaildorf

Seit 1404 Stadt, gehörte früher zum Landkreis Backnang, der im Zuge der Kreisreform 1973 aufgelöst wurde. Die Stadt mit ca. 12.000 Einwohnern wurde dem Landkreis Schwäbisch Hall zugeordnet.

Auf unserem Weg kommen wir am Schloss Gaildorf, das erstmalig 1399 erwähnt wurde, vorbei. Den Innenhof des Schlosses versäumten wir. In der Stadt gibt es weitere interessante Gebäude. Bekannt ist Gaildorf auch durch die Motocrossveranstaltungen, die im vergangen August wieder stattfanden. 

Schwäbisch Hall

Große Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises. Im Mittelalter kam die Stadt u.a. durch ihre Salzquelle zu Wohlstand. Umgangsprachlich wird die Stadt "Hall" genannt. Hall ist der typische Ortsname für Orte mit Salzgewinnung ⇒ zur Stadtchronik

Hier suchen wir uns eine Unterkunft, in unserem Wunschhotel an der Kocher ist ein Zimmer frei. Wir checken ein, unsere Räder stehen sicher in einer verschlossenen Tiefgarage, bummeln durch die Altstadt, die wir von früheren Besuchen kennen. Nach dem Essen nutzen wir die Gelegenheit für Nachtaufnahmen. 

Die Orte erscheinen beim darüber fahren oder anklicken. Das Neue Globe, Theaterbau der Freilichtspiele Schwäbisch Hall. Sudhaus ein denkmalgeschütztes Gebäude mit hausgebrauten Bieren und regionalen Speisen. Am Marktplatz mit seinen historischen Gebäuden steht die St. Michael Kirche mit der 70 m breiten und 53-stufigen großen Freitreppe, auf der im Sommer die Freilichtspiele stattfinden. 

Der Wetterbericht für den nächsten Tag verheißt nichts Gutes, es soll regnen. Bei der Planung  wurden die Tage als Regenfrei vorhergesagt. Wir sind gespannt was uns am nächsten Morgen erwartet ?

Zugfahrt: 

Neckarsulm - Stuttgart - Aalen

Radstrecke: 

Aalen - Oberkochen - Schwäbisch Hall

95 Km  ⬈1032m ⬊1148m   ⤒522müNN  280üNN  🕐  5 Std   (lt.Teasi)

 

 


Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Archiv

©fotowelt-brigitte.de 2022    ⟨  Impressum/Kontakt  ⟩    ⟨  Datenschutzerklärung  ⟩      ⟨  Gästebuch  ⟩   

 
 
 
 
 
Fotowelt von Brigitte 0