von Neckarsulm in den Kraichgau und zurück

Anfang Juli radle ich für den Familienbesuch in den Kraichgau. 

Bad Wimpfen

kurzer Stopp für weitere Aufnahmen von der Altstadt. 

Obergimpern

erstmals erwähnt im Jahr 1355. Mit Auflösung der Kurpfalz 1803 kam Obergimpern und die Rittergüter Wagenbach und Eulenberger Hof zum Fürstenturm Leiningen und wurde 1806 badisch. Am 01.01.1972 eingegliedert in die Große Kreisstadt Bad Rappenau, ca. 1800 Einwohner. Gehört zum Landkreis Heilbronn und liegt an der Grenze zum Rhein-Neckar-Kreis. Der Uzname der Obergimpener ist "Briggehossler" Bevor der durchfliesende Krebsbach verdohlt wurde, gab es 3 Brücken die über den Bach führten. Diese waren ein beliebter Aufenthaltsort der Dorfjugendlichen und viele setzen sich auf das Geländer und "hosselten" darauf herum und mancher machte dabei Bekanntschaft mit dem Krebsbach. Wollte ein Auswärtiger ein Gimpener Mädchen heiraten, musste er die Prüfung auf der Brücke bestehen, nur so konnte man in die Dorfgemeinschaft aufgenommen werden.  Quelle: Internetseite der Stadt Bad Rappenau

Katholische Kirche St. Cyriak, erbaut 1904 nach den Plänen von Ludwig Maier. 

Von Neckarbischofsheim nach Waibstadt radle ich dieses Mal nicht durch den Wald, sondern nehme den Weg durch das Landschaftschutzgebiet Schwarzbachauen.  Neckarbischofsheim und das Mausoleum im Wald gibt es hier zu sehen.  Die Schwarzbachaue ist eine über 60 Hektar große Talaue mit Feuchtbiotopen und Wiesenflächen im Schwarzbachtal. Der Schwarzbach entspringt auf Gemarkung Neunkirchen, mündet bei Meckesheim in die Elsenz und ist ca 27 Km lang.

Wenn ich mir den Schwarzbach hier so ansehe, kaum vorstellbar, dass er 1994 im Schwarzbachtal eine Überflutungskatastrophe ausgelöst hat, von der wir auch in der Familie betroffen waren. Das Wasser stand in vielen Gebäuden bis zum zweiten Stockwerk. Im Vergleich zum Ahrtal verliert diese Katastrophe an Bedeutung.  

Waibstadt

weit sichtbar die neogotische Stadtpfarrkirche "Unserer lieben Frau"  Am 14. Januar 1865 erfolgte die Grundsteinlegung. Der Turm mit 65 m Höhe ist weithin zu sehen und wird auch "der Dom des Kraichgaus" genannt.  Die römisch-katholische Kirche bietet ca 700 - 800 Personen Platz. 

Waibstadt gehört zur Metropolregion Rhein-Neckar, liegt im nördlichen Kraichgau und ist eine Stadt mit ca. 5700 Einwohnern. Erste urkundliche Erwähnung 795 im Lorscher Kodex. 

Ein kurzer Stopp am Stau- und Hebewerk der Schwarzbach, errichtet 1899. Hier steht auch die Statue des heiligen Johannes von Nepomuk. 

Daisbach

ein Stadtteil von Waibstadt, eingemeindet am 1. Juli 1971, erste urkundliche Erwähnung 1349. Evangelische Kirche erbaut 1786-1788, Anbau des Glockenturms 1937. An der Außenfassade die 1967 gefundene Grabplatte der 1502 verstorbenen Ursula von Rammung

Für den Rückweg ab Sinsheim teste ich eine neue Variante entlang der Elsenz. 

 

Nach Richen, beginnt hier der Wilde Westen ?

Kurz danach biege ich ins Leintal ab.

Gemmingen 

Das Schotterwerk liegt kurz vor Gemmingen, direkt neben dem Radweg. Da nicht gearbeitet wird, nutze ich die Gelegenheit es zu besichtigen. Hier wird der für die Region typische Muschelkalk mittels bohren und sprengen abgebaut und danach im Splitt- und Schotterwerk aufbereitet. Die Sedimente des Muschelkalkes wurden vor ca. 243 - 235 Millionen Jahren abgelagert.  Quelle: reimold.de/schotterwerk 

Die Wege sind gut beschriftet. Ein Manko in Steinsfurt, hier lande ich in einer nicht beschilderten Sackgasse, bzw. der Weg, der weiter führt, ist nicht fahrradtauglich. 

Es gab einiges zu sehen und so sind wir am Tag darauf, die Strecke ab Sinsheim nochmals zusammen geradelt. ⇒ von-sinsheim-ueber-gemmingen-nach-neckarsulm

Radstrecke: 

Neckarsulm - Waibstadt - Neckarsulm

91 Km  ⬈823m ⬊825m 269m üNN   145m üNN  🕐  4:35 Std (lt.Teasi)

 

 

 

 

 


Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

©fotowelt-brigitte.de 2022    ⟨  Impressum/Kontakt  ⟩    ⟨  Datenschutzerklärung  ⟩      ⟨  Gästebuch  ⟩   

 
 
 
 
 
Fotowelt von Brigitte [-cartcount]