Die Geburtsstunde der modernen Impfung

im Jahre 1796 Edward Jenner: die erste Pockenimpfung. Um gegen die gefürchteten Pocken immun zu werden, wurden Kuhpocken geimpft da diese für den Mensch ungefährlich waren. Edwar Jenner beobachtete, dass Menschen nach einer Infektion mit Kuhpocken immun gegen die gefürchteten Pocken waren. 

Beim großen Pockenausbruch im Jahr 1870 starben allein in Deutschland eine Viertelmillion Menschen. Danach wurde die Impfung in vielen Ländern verpflichtend. Die Pocken gelten seit 1979 als ausgerottet. 

Weitere Entwicklungen: Louis Pasteur - Impfstoffe Cholera, Milzbrand, Tollwut.  Emil von Behring und Shibasaburo Kitasato- Impfstoff Diphterie.  Weitere Impfstoffe: Tetanus, Keuchhusten, Gelbfieber, Influenza, Kinderlähmung ...

Der heutige Begriff Vakzine für Impfstoffe erinnert an die großen Leistungen der Impfpioniere, vaccina = von Kühen stammend. 

 

Quellen und noch mehr Infos:

⇒ https://www.impfen.de/impfwissen/alle/die-geschichte-der-impfung/

⇒ https://www.barmer.de/gesundheit-verstehen/impfen/seit-wann-gibt-es-impfungen

⇒ https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125177/Erste-Impfung-gegen-die-Pocken-liegt-225-Jahre-zurueck

⇒ https://www.impfen.de - Alle impfungen im Überblick 

⇒ https://www.dccv.de: Was ist ein mRNA- und was ein Vektorimpfstoff und wo ist der Unterschied?

⇒ https://www.gelbe-liste.de/immunologie/corona-impfung-kinder 

⇒ https://www.zusammengegencorona.de/impfen/basiswissen-zum-impfen/risiken-und-nebenwirkungen/

⇒ https://www.impfen-info.de/wissenswertes/impfstoffe/  Erklärung Lebend- Totimpfstoff


Meilensteine der Naturwissenschaften ⇒ br.de/meilensteine-louis-pasteur-robert-koch-bakteriologie 



Eine Dokumentation von SWR3 über den Covid-Alltag auf Intensivstationen:

(bitte nicht anschauen wenn man "zart besaitet" ist)

https://www.swrfernsehen.de/betrifft/das-intensiv-team-jedes-leben-zaehlt-100.html

(es ist kein "fake" sondern Tatsachen die ich jeden Tag auf's neue sehe)

Und ja einen schweren Verlauf bekommen (bisher) wenige - aber wer kann voraussehen welchen Verlauf er bei Ansteckung bekommt ? (Beispiel: Zwillingsbrüder jünger 40 Jahre, der eine Aufnahme stationär notwendig, inzwischen dank Besserung entlassen; der andere Intensivstation über 1 Woche an der Beatmungsmaschine)

Und ja es gibt auch andere schwere Erkrankungen und diese Menschen darf man auch nicht vergessen !

Und ja man kann sich vieles nicht vorstellen wenn man es nicht gesehen (erlebt) hat.

Und ja ich habe keine Angst, aber großen Respekt vor dem Virus und das bedeutet, dass ich  AHA  ernst nehme ! 

Gestehe, dass ich anfangs etwas skeptisch war ob die Impfung schützt, da Erfahrungswerte fehlten. Meine Beobachtungen vor Ort zeigen mir, es gibt aktuell nur zwei Möglichkeiten: entweder als Einsiedler leben (ohne Kontakte nach aussen) oder die Impfung. Auch als Geimpfter weiterhin vorsichtig sein, da der Virus an Alle ! übertragen werden kann! Beachte: nicht jeder Ungeimpfte ist ein Impfgegner, es gibt auch medizinische Gründe.

In unserem Staat hat Jeder das Recht zu entscheiden wie er mit seiner Gesundheit verfahren will und ob er Russisch Roulette spielen will !

Meine Empfehlung (unabhängig vom Alter): überlegen und notieren was im Ernstfall Medizinisch gewünscht ist (Intubation, Beatmung, Tracheotomie (Luftröhrenschnitt zur Beatmung), Lungenersatzmaschine, Dialyse ...)  es geht wertvolle Zeit verloren bis das geklärt ist. 

 

Wer erstaunt ist, warum nun mehrmals geimpft werden soll, betrachte bitte sein Impfbüchlein mit den Eintragungen seit der Geburt.   

Klarstellung: Ich bin dafür, dass sich Jeder freiwillig für die Impfung entscheiden kann, und dafür dass Jeder der die Impfung und die Schutzmaßnahmen aus ideologischen Gründen ablehnt, seiner Ideologie treu bleibt. Sprich, es wäre keine schwere Erkrankung bzw. nur eine "Kopfgrippe" die man "rausrotzen" kann  - dann braucht man keinen Platz im Krankenhaus und kuriert die "Erkältung" mit allen Konsequenzen zuhause aus !    

Was nützt es wenn genug Impfstoff vorrätig ist, aber nicht genug Personal dass impfen kann? Innerhalb kurzer Zeit sind mir 4 Fälle bekannt: 1x Impfwunsch nach Genesen: Termin frühestens in 4 Wochen. 3x Impfauffrischung jetzt fällig, alle über 80 Jahre, Termine in Januar und Februar 2022, es geht nicht früher (in dem Landkreis gibt es keinen Impfbus)

Anfangs hat man die Haus- Betriebsärzte ausgeklammert und nun sollen sie die Welt retten. Die Auffrischimpfungen sind seit Mitte des Jahres bekannt, wo ist die Strategie? Nun großes Erstaunen wegen der Impfdurchbrüche bei den Älteren und Immungeschwächten - darauf haben die Experten von Anfang an hingewiesen, dass evtl. der Schutz nachlässt. Warum muss der  Karren immer erst an die Wand gefahren werden - fast 2 Jahre Covid und immer noch nicht genug gelernt!

 

Solidarität ??? : in den armen Ländern sind oft noch nicht einmal 3% der Bevölkerung geimpft. Die reichen Länder impfen zum dritten Mal, verwerfen Impfstoff. Was geschieht wenn eine neue Mutation entsteht ? Was geschieht wenn immer mehr Benachteiligte aus armen Ländern sich auf den Weg in die reicheren Länder machen?    (24.11.21 Befürchtung hat sich bewahrheitet: B1.1.529 Südafrika; 26.11. in Belgien nachgewiesen)      

MNB

Mundnasenbedeckung

Sogenannte Communitymasken (selbstgenähte, Stoffmasken)

WICHTIG: regelmässig reinigen. 

MNS

(medizinischer) Mundnasenschutz

 

 

  • Schützen mein Gegenüber, da Tröpfchen (>5 Mikrometer zurück gehalten werden. Maske nicht waschen, da dann dieser Schutz verloren geht. (Tragen beide eine Maske, schützt jeder sein Gegenüber )
  • Tipp: rutscht die Maske wegen zu langen Haltebändern, die Bänder zu einer 8 drehen und dann an den Ohren befestigen.
  • Die Ausatemluft (CO2) ist ein flüchtiges Gas, dass nicht durch den MNS aufgehalten wird (Luftaustausch ist vorhanden)

FFP2 / KN95

(medizinischer) Mundnasenschutz

 

 

  • Schützen den Träger und den Gegenüber, da ca 95% der Aerosole  (< 5 Mikrometer) von der Maske gefiltert werden
  • bei Kauf auf CE-Zeichen und Konformitätserklärung schauen 
  • Besuche von Krankenhaus / Pflegeheim sind aktuell (wenn erlaubt) nur mit FFP2-Masken ohne Ausatemventil möglich
  • Laut Berufsgenossenschaft sollen die Masken nicht länger als 75 Minuten am Stück getragen werden, Erholungszeit bis zum nächsten aufsetzen soll mindestens 30 Minuten sein.
  • diese Masken können bei Menschen mit Atemwegserkrankungen zur Erschöpfung führen - bitte nur in Rücksprache mit dem Arzt verwenden.

FFP2 / KN95

mit Ausatemventil

hier wird nur der Träger der Maske geschützt. Das Ausatemventil lässt die Ausatemluft durch, das bedeutet ist der Träger infiziert, gehen diese Aerosole in die Umgebung.

Beispiele für erhöhtes Thromboserisiko:

(Thrombose = Bildung von einem Blutgerinnsel in den Blutgefäßen, dass zu einem Verschluß oder einer Minderdurchblutung führt) 

  • bei der Pille: eine von 5000 Frauen im Jahr
    • bei Raucherinnen ab 30 erhöht sich das Risiko auf das vierfache
    • bei mehr als 20 Zigaretten täglich auf das 20-fache
  • bei Aktiv- und Passivrauchen
  • bei Bewegungsmangel
  • bei erhöhtem Körpergewicht
  • Frauen sind 2,3 mal stärker betroffen wie Männer
  • bei Schwangerschaft
  • bei Hormonersatztherapie 
  • bei bestimmten Medikamenten 
  • bei erhöhter Blutgerinnungsneigung
  • bei Schädigung der Gefäßwand, z.B. durch Operationen, Verletzungen, Krampfadern 

Sinusvenenthrombose: Verschluss venöser Blutgefäße im Gehirn

Mögliche Ursachen: Ausbreitung einer Infektion am Kopf oder Gesicht, Meningitis (Entzündung der Hirnhaut), Tuberkulose (TBC), Sepsis (Blutvergiftung), Virushepatitis (Leberentzündung durch Viren), Malaria, hormonelle Faktoren, Covid-Infektion ...

Symptome u.a. starke Kopfschmerzen, neurologische Ausfälle wie z.B. Sprachstörungen, Sehstörungen

Gehäufte Auftretung im 3. und 4. Lebensjahrzehnt, Frauen sind 3mal häufiger betroffen

Herzmuskelentzündung (Myokarditis):

folgt oft auf eine Atemwegsinfektion oder Magen-Darm-Infektion mit Viren. Selten führen andere Keime oder eine Autoimmunerkrankung dazu. 

Wichtig: nach einem Infekt nie zu früh mit Sport beginnen.

Symptome u.a.: Müdigkeit, Erschöpfung, Brustschmerzen, Herzklopfen, Herzstolpern, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Atemnot. 


Bisher bekannte Virusmutationen: neue Bezeichnung, Land in dem sie erstmalig nachgewiesen wurden und bisherige Bezeichnung - VOC: als besorgniserregend eingestuft:

Alpha - Großbritanien B.1.1.7 - VOC

Beta - Südafrika B.1.351 - VOC

Gamma - Brasilien P.1 alias B.1.1.28.1 - VOC

Delta - Indien B.1.617.2 - VOC  (Untervarianten B.1617.1 - Kappa,  und B1.617.3)

Lambda - Lateinamerika  - unter Beobachtung der WHO

Epsilon - Kalifornien B.1.427 und B.1.429 - unter Beobachtung der WHO

Omikron - Südafrika B.1.1.529 

...

 Nach bisherigen Erkenntnissen hat die Delta-Variante "Erkältungssymptome (Kopfweh, tropfende Nase)"

 
 
 

Durch Aerosole oder Tröpfcheninfektion werden u.a.

- offene Tuberkulose 

- Grippeviren

- grippale Infekte

- Keuchhusten

- Meningokokken

- Mumps

- Scharlach

- Windpocken/Gürtelrose

übertragen


Liste der Epidemien und Pandemien ⇒ Wikipedia 


Bisher in Deutschland zugelassene Impfstoffe:

  • BNT162b1(b2) / Comirnaty / INN Tozinameran - BioNTech/Pfizer, zwei Impfungen im Abstand von 6 Wochen (Stikoempfehlung) - ab 12 Jahre (Stiko-Empfehlung) - Schutz ab Tag 7 nach 2. Dosis bis zu 95%
  • mRNA-1273 / Spikevax - Moderna, zwei Impfungen im Abstand von 6 Wochen (Stikoempfehlung) - ab 30 Jahre (Stiko-Empfehlung) - Schutz ab Tag 14 nach 2. Dosis bis zu 95%
  • AZD1222 / Vaxzevria - AstraZeneca/University of Oxford - zwei Impfungen, Stiko empfiehlt Abstand von 12 Wochen (bessere Schutzwirkung) - ab 60 Jahre - Schutz ab Tag 15 nach 2. Dosis bis zu 80% 
    "Studien haben klar gezeigt, dass die Effektivität bei einem Abstand von weniger als sechs Wochen nur 55 Prozent beträgt und erst bei einem Abstand von zwölf Wochen bei über 80 Prozent liegt", betonte hingegen der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Carsten Watzl. Man müsse den Menschen klar sagen: "Wenn Sie Ihren Impfabstand bei Astrazeneca verkürzen, um damit schneller in den Genuss von Lockerungen zu kommen, machen Sie das auf Kosten ihres Immunschutzes."
  • Ad26.COV2.S / Vaccine Janssen - Johnson & Johnson, eine Impfung - ab 18 Jahre - Schutz ab Tag 28 bis zu 70%

Quelle:  gelbe liste/corona-impfstoffe-vergleich

 

STIKO = Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut, Berlin

EMA = Europäische Arzneimittelagentur, Sitz in Amsterdam

 

Es muss nach wie vor davon ausgegangen werden, dass trotz Impfung, man nach Kontakt mit dem Virus infiziert werden kann und Überträger des Virus sein kann.

Stand: April 2021

 

Tritt nach Verabreichung der 1. Impfstoffdosis eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2- Infektion auf, sollte nach Ansicht der STIKO die Verabreichung der 2. Impfstoffdosis ebenfalls frühestens 6 Monate nach Genesung bzw. Diagnosestellung erwogen werden.

Quelle: rki Epidemiologisches Bulletin 25.03.21

 

Impfung nach einer Infektion (PCR-Test-Nachweis) Neue Empfehlung der Stiko: je nach Symptomen und Virusvariante: Impfung ab 4 Wochen nach der Infektion oder ab 6 Monaten

Quelle: Gelbe Liste

Nach vollständiger Impfung positiver  PCR-Test und Symptomfreiheit,  Isolierung für mindestens 5 Tage und anschliessender PCR-Test. Bei negativem Ergebnis, bzw. Ergebnis unterhalb des Schwellenwertes und weiterhin Symptomfrei, kann entisoliert werden.

Entwicklung von Symptomen oder Nachweis über Schwellenwert, greifen die generellen Entlassungskriterien.

Quelle: RKI Entlassungskriterien aus der Isolation Stand: 18. Mai 2021

Auszug aus Artikel 2 Grundgesetz:

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. 


Aufstellung nach Altersgruppen - Verlauf der Covid Positiven Ansteckungen pro Kalenderwoche (Deutschland) - Grafik anhand den Zahlen vom RKI erstellt.  Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Altersverteilung.html

Datumneue Fälle in D. 0,8 % sind bis in 10 - 14 Tagen
 1.11.2110.81387 zusätzliche Personen auf Intensivstation 
 2.11.2120.398 163 zusätzliche Personen auf Intensivstation 
 3.11.2133.949271 zusätzliche Personen auf Intensivstation 
 4.11.2137.120297 zusätzliche Personen auf Intensivstation 
   Summe 818 Personen die Mitte November zusätzlich auf Intensiv liegen
 17.11.2168.366546 

Nur für Baden Württemberg (Quelle Meldungen des Landes BW):

 Datumneue C.-Fälle in der Woche mit Covid auf Intensiv mit/an C.-Verstorbene in der Woche
 15. Okt. 2110 928 180  65
 22. Okt. 2114 703  211 59
 29. Okt. 2121 016258106
 5. Nov. 21 28 454321117
 12. Nov. 2141 124380152
 19. Nov. 2149 846445198
 26. Nov. 2160 068572232

Ich war ↓ richtig sauer, aber nun müssen wir schauen wie wir aus dem Schlamassel herauskommen! 

Politiker sind medizinische Experten - Vielen Dank für diesen "Freischuss" an die Bevölkerung.  Ärzte, Pflegekräfte und andere Kranke sind "beglückt" 🤢

 

Quelle Tagesschau 18.10.2021  18:47:

"Angesichts der aktuellen Impfquote stellt eine mögliche Überlastung des Gesundheitssystems nach Ansicht von Gesundheitsminister Spahn keine akute Gefahr mehr dar. Die "epidemische Lage" müsse daher nicht verlängert werden..."

Insidenz: 80,6 (Covid-Positive pro 100.000 Einwohnern)

 

Quelle Tagesschau 05.11.2021  14:12:

"Deutschland stehe in der Corona-Pandemie "vor sehr schwierigen Wochen", sagte Spahn. Man wisse, dass etwa 0,8 Prozent der Neuinfizierten nach zehn bis 14 Tagen auf den Intensivstationen landeten. Das bedeute bei einer Neuinfektionszahl von 40.000, dass von diesen Infizierten nach einigen Tagen 350 bis 400 auf Intensivstationen versorgt werden müssten.....Boostern nach sechs Monaten... Nun seien die Hausarztpraxen in der Pflicht, es müsse aber auch öffentliche Angebote wie Impfstellen und -busse geben ..."

Meine Frage: wie soll das funktionieren, man bekommt ja jetzt bereits keinen Termin für einen Hausarzt oder Termine in Monaten wenn man an etwas anderem als Covid erkrankt ist ??? Warum müssen für Covid-Erkrankte Betten frei gehalten werden? Bei einem z.B. Krebserkrankten wird ausgelotet ob die Behandlung verschoben wird, bzw es werden keine Betten reserviert. Wo bleiben die Betten für Herzinfarkte, Schlaganfälle, Verkehrsunfälle ... ?  Artikel 3(1) Grundgesetz: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. 

Insidenz 4.11.21: 169,9   8.11.21: 213,7   10.11.21: 266,2 

 

Quelle Tagesschau 12.11.21 11:28:

"Wir müssen alles tun, um diese Dynamik zu brechen", sagte der CDU-Politiker. "Sonst wird es für das ganze Land ein bitterer Dezember."

 

Quelle Heute Journal 26.11.21

.... es ist halb eins ... 

 

Quelle: Impfdashbord.de 

Stand 4.11.21: Umrechnung auf Nicht Geimpfte: 25,2 Millionen in Deutschland - die Gefahr laufen intensivpflichtig zu erkranken. 

 

Quelle: https://www.bibliomed-pflege.de 

Intensivpflegepersonal fehlt in 86% der Kliniken. 72% der Krankenhäuser haben weniger Intensivpersonal zur Verfügung wie noch Ende 2020

Gründe für den sich verschärfenden Pflegepersonalmangel sind nach DKI-Auswertung vermehrte Kündigungen, Arbeitszeitverkürzungen und interne Stellenwechsel

Die aktuellen Verschärfungen in der Pflege seien auf pandemiebedingte Belastungen zurückzuführen. Allerdings wäre diese Situation – die sich absehbar noch verschärfen werde – "ohne großen Aufwand vermeidbar".

"Wir benötigen umgehend eine koordinierte Kampagne für Auffrischungsimpfungen und wirksame Schritte, um die Impfquote spürbar zu steigern. Denn die Belastungen auf den Intensivstationen sind eindeutig durch Ungeimpfte und leider zunehmend durch Impfdurchbrüche bei älteren Patienten verursacht."

Geschäftsführer Jens Deerberg-Wittram in einem BR24 extra:

Dazu komme, dass Corona-Leugner immer wieder das Klinikpersonal angriffen. Es sei schon vorgekommen, dass Pfleger, Schwestern oder Ärzte bespuckt worden seien oder dass Masken heruntergerissen würden. Das sei für die Menschen, die in den Kliniken arbeiteten "traumatisierend", so Deerberg-Wittram.

 

Quelle: Tagesschau 05.11.2021 20:56 Uhr:

→ In ganz München sind noch 20 Betten frei

" ... Die Situation sei anders als vor einem Jahr, warnte Janssens. Die Pflegekräfte seien müde und abgekämpft, sie seien am Ende ihrer Kräfte. "Wir haben in den letzten Monaten tatsächlich Pflegepersonal verloren." Das setze das gesamte System noch weiter unter Druck. Die Bonuszahlungen für Pflegekräfte hätten nicht viel gebracht.

Janssens beklagte, die Rahmenbedingungen in der Pflege stimmten schon seit zehn bis zwanzig Jahren nicht. "Es muss dringend etwas für den gesamten Pflegeberuf im ambulanten, im stationären Bereich getan werden - und natürlich insbesondere für die Intensivpflege... 

Janssens sagte, er begegne dem verbreiteten Vorurteil, dass ein schwerer Verlauf eher Ältere treffe. Knapp unter 50 Prozent der Covid-Patienten auf Intensivstationen seien allerdings unter 60 Jahre. So sei es bei den vergangenen Corona-Wellen nicht gewesen. Viele Patienten seien 30 oder 40 Jahre alt - mit einem dramatischen Krankheitsverlauf. Der Großteil der Schwererkrankten in diesem Altersbereich sei ungeimpft. Die Sterblichkeit liege bei über 50 Prozent - gerade auch bei den Jüngeren... "

 

Quelle: swr Aktuell 5.11.2021, 15:16 UHR

Das Klinikum Karlsruhe könne von 66 Intensivbetten nur 38 betreiben, da für mehr das Personal fehle. Das bedeute jetzt schon, dass Operationen verschoben und Patienten verlegt werden müssten. Fast alle Covid-Patienten auf der Intensivstation seien nicht oder unvollständig geimpft. Sie sind zwischen 53 und 72 Jahre alt. Aktuell sterben nach Angaben des Klinikums 36 Prozent der Covid-Intensivpatienten.

 

5.11.21:

Man werde jetzt in die Zwangssituation kommen, manche Operationen abzusagen, so Bamberg. Man müsse Intensivkräfte aus den OP-Sälen abziehen, um die Covid-19-Patientinnen und -Patienten auf den Stationen zu versorgen.

"Also das ist schon eine massive Einschränkung für viele Menschen, die auf ihre Operationen gewartet haben, Schmerzen haben und miterleben müssen, wie ihre Operation verschoben wird." 

Michael Bamberg, Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Tübingen

 

 

Diese Aussagen sind kein Fake und keine Angstmacherei, es sind traurige Tatsachen in unserem Berufsalltag ! 

9.11.21: "Damit sind die anderen Patienten die Leidtragenden", kritisierte der Sprecher des Klinikverbands Südwest, Ingo Matheus. Selbst wenn die OP verschoben werden kann, dann hätten sie sich doch darauf eingestellt, für viele sei eine nicht drängende OP schmerzlindernd. 

 

15.11.21:

In einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) forderte Geldner die Kliniken in Baden-Württemberg auf, ihre Kapazitäten für Covid-19-Patientinnen und -Patienten hochzufahren. 40 Prozent der Intensivbetten müssten für deren Aufnahme frei gehalten werden. Einen entsprechenden Aufruf von Gesundheitsminister Lucha, der bei Nichtbefolgen mit rechtlichen Schritten gedroht hatte, unterstütze er uneingeschränkt, so Geldner.

Meine Frage: welcher Politiker unterstützt Patienten, dass sie z.B. bei Herzinfarkt, Schlaganfall rechtzeitig einen Intensivplatz erhalten ?? 

 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/baden-wuerttemberg-corona-anweisung-fuer-intensivbetten-in-kliniken-100.html

.......... Die Folge der steigenden Zahl an Covid-Patienten sei, dass noch mehr planbare Operationen und Behandlungen verschoben werden müssten. Das könne beispielsweise auch eine schwierige Herzoperation betreffen, die eine Patientin zwar dringend brauche, deren Zustand aber noch nicht lebensbedrohlich sei, so Scheffold......

 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/slk-klinik-situation-pflegepersonal-corona-vierte-welle-100.html 

 

Stand: 19.11.2021 18:14 Uhr Spahn deckelt BioNTech-Lieferungen an Ärzte. Ärzte und Ärztinnen in Deutschland können ab nächster Woche nicht mehr so viel Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer bestellen, wie sie wollen. Die Höchstbestellmenge werde auf 30 Impfdosen pro niedergelassenem Arzt oder niedergelassener Ärztin beschränkt, heißt es in einem Schreiben des Ministeriums, das dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Impfzentren und mobile Impfteams könnten pro Woche 1020 Dosen bestellen.   https://www.tagesschau.de/inland/biontech-155.html

 

 ...... Das Land - B-W. -will außerdem die 2G-Regel nun auch für 12- bis 17-Jährige schrittweise einführen, was auch für Familien weitreichende Konsequenzen haben dürfte. Dann müssen Schülerinnen und Schüler in dem Alter entweder geimpft oder genesen sein, um etwa Zugang zu Restaurants zu bekommen, sagte ein Sprecher der Landesregierung am Freitag in Stuttgart. Die Maßnahme soll dafür sorgen, dass sich viel mehr Jugendliche impfen lassen, um so die stark steigenden Infektionszahlen einzudämmen...   Frage: Herr Kretschmann und Kollegen, wie soll das gehen? Herr Spahn deckelt Biontech - für Menschen unter 30 Jahre darf Moderna nicht gespritzt werden!?

 

23.11.21 Gelbe Liste: Das BMG gab bekannt, dass die Impfstoffdosen für Comirnaty von BioNTech/Pfizer ab Ende November kontingentiert werden. ... Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärte, er könne die Entscheidung nicht zurückziehen, da es eine Frage der verfügbaren Menge sei. „Wir halten da nichts zurück. Ich kann ja keinen Impfstoff ausliefern von BioNTech, der nicht da ist.“ In einem Schreiben an die Länder wurde als Begründung für die Bestellobergrenze von Comirnaty außerdem angeführt, dass eingelagerte Moderna-Dosen zu verfallen drohten ... Zudem zeigt eine Übersicht des BMG, dass Deutschland im November voraussichtlich fast 8,8 Millionen Dosen Comirnaty über die Initiative Covax an Drittstaaten spenden wird oder gespendet hat.

Comirnaty = Biontech. Mir geht es nicht um die Bewertung der Impfstoffe, ich stelle vielmehr die Berufseignung in Frage.  Meine Entscheidung steht schon längerst für Moderna und nun bekomme ich die Chance zu einem Impftermin für Moderna 

 

 

 

©fotowelt-brigitte.de 2021    ⟨  Impressum/Kontakt  ⟩    ⟨  Datenschutzerklärung  ⟩      ⟨  Gästebuch  ⟩  

 

 

 

 
 
 
 
 
Fotowelt von Brigitte [-cartcount]