In meinem Umfeld  erlebe ich immer wieder, dass mit dem Eintritt einer Pflegebedürftigkeit viele Fragen entstehen.

Mit der folgenden Aufstellung biete ich einen kleinen Wegweiser an.                                                                                     

 

erledigtPflegebedarf ist eingetreten - was ist zu tun, an was ist zu denken ?Bemerkungen
 

Pflegegrad bei der Pflegekasse / Krankenkasse des Pflegebedürftigen formlos beantragen 

 
 

Werden Pflegehilfsmittel benötigt?

Rezept von Hausarzt ausstellen lassen und im Sanitätshaus beantragen
z.B. Pflegebett, Beistelltisch, Rollstuhl, Rollator, Toilettenstuhl, Toilettensitz-erhöhung, Badewannenlifter, Duschstuhl

Eventuell gibt es je nach Krankenkasse feste Vertragspartner für die Hilfsmittel. Auskunft erhält man bei der Krankenkasse oder man frägt im Sanitätshaus nach.

 
 

Wird ein ambulanter Pflegedienst zur Unterstützung (Hilfe bei der Körperpflege, Medikamentengabe, Wundversorgung) gebraucht?

Termine für Beratungsgespräche vereinbaren und Kostenvoranschlag für die entstehenden Kosten geben lassen.

Im voraus überlegen: welche Unterstützung brauche ich?

Sobald erkennbar wird, dass Unterstützung benötigt wird, anfragen. Es kann sein, dass keine Kapazität frei ist und mehrere Pflegedienste angefragt werden müssen!

 
 

Über das Sanitätshaus beantragen:
Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel (PG54)
Pauschal 40 € / Monat
Darin enthalten sind: Händedesinfektion, Flächendesinfektion

Einmalhandschuhe, Einweg-Bettschutzeinlagen 

 
 

falls notwendig: über das Sanitätshaus einen Antrag stellen für:

waschbare Bettschutzeinlagen – einmal im Jahr Anspruch

 
 

Zuzahlungsbefreiung prüfen, bzw Belege (Zuzahlung bei Medikamenten, Hilfsmitteln, Krankengymnastik ... ) sammeln und nach Ablauf des Jahres bei der Krankenkasse einreichen

 
 

Inkontinenzmittel notwendig ?

Rezept von Hausarzt. Bei Sanitätshaus über Möglichkeiten informieren

 
 

Benötige ich:

Verhinderungspflege (andere Personen pflegen ersatzweise für mich)?

Kurzzeitpflege (im Pflegeheim)?

Stundenweise Unterstützung (z.B. dass ich selbst zu meinen Terminen kann)?
Falls ja: beraten lassen, beantragen, Unterstützung organisieren

 
 

Bei Pflegegrad:

Entscheidung für Pflegegeld (Pflege ohne ambulanten Pflegedienst), Pflegesachleistungen (Hilfe durch ambulantem Pflegedienst)

oder Kombination von beiden?

 
 

Beratungsgespräche bei:
- Pflege-Krankenkassen

- IAV-Stelle

- ambulante Pflegedienst

 
 Überlegen ob eine Tagespflege gewünscht/möglich ist. Der Pflegebedürftige hat den Anspruch auf eine zusätzliche Betreuung und Aktivierung in teilstationären Pflegeeinrichtungen. Die Pflegeeinrichtungen bieten Abhol- und Bringservice an.  
 
 
 

 

Impressum / Kontakt                   Datenschutzerklärung