Landkreis Lörrach

Städte und Gemeinden:

Aitern, Bad-Bellingen, Binzen, Böllen, Efringen-Kirchen, Eimeldingen, Fischingen, Fröhnd, Grenzach-Whylen, Häg-Ehrsberg, Hasel, Inzlingen, Kandern, Kleines Wiesental, Lörrach, Malsburg-Marzell, Maulburg, Rheinfelden, Rümmingen, Schallbach, Schliengen, Schönau, Schönenberg, Schopfheim, Schwörstadt, Steinen, Todtnau, Tunau,  Utzenfeld, Weil am Rhein, Wieden, Wittlingen, Zell im Wiesental 

Efringen-Kirchen

Dazugehörende Orte: Istein, ...

Istein

Rheinfelden

Zweitgrößte Stadt des Landkreises Lörrach mit ca 32.000 Einwohnern und mit 100 Jahren eine junge Stadt. Entstanden im Zeitalter der Eisenbahn und mit dem Bau des ersten europäischen Flusskraftwerkes. ⇒ Stadtgeschichte. In der Nähe der Rheinbrücke nach Rheinfelden CH ist ein gewaltiger Strudel von fast 50 m Tiefe, das St.-Anna-Loch. Ab Rheinfelden können Schiffe durchgehend bis zur Mündung des Rheins in die Nordsee fahren.   

Dazugehörende Orte: Beuggen, Nollingen, Warmbach, ...

Ausstellungspavillon Kraftwerk 1898  

der sich in der Nähe des Standortes des alten Wasserkraftwerkes Rheinfelden befindet, das eines der ältesten Wasserkraftwerke war. Über zwei Stockwerke erlebt man hier ein Stück Geschichte und kann Informationen abfragen. In der Nähe die Dolivo Plattform 

Beuggen

Schloss Beuggen

das direkt am Rhein liegt. Das Schloss wurde 1268 vom Deutschen Ritterorden fertiggestellt und diente 560 Jahre als Sitz des Deutschen Ordens in der Ballei Schwaben-Elsass-Burgund. Danach wurde es als Lazarett und als Kinderheim (1820-1980) genutzt. Heute ist es ein Hotel mit Restaurant und Veranstaltungen. 

Schwörstadt

 

Weil am Rhein

Gehört zur Region Markgräflerland.

 

Dreiländerbrücke

die das französiche Huningue im Elsass mit der deutschen Stadt Weil am Rhein in Südbaden verbindet. Sie ist die längste als Bogenbrücke ausgeführte Radfahrer- und Fußgängerbrücke der Welt. Der Name leidet sich von dem knapp 200 Meter entfernten Dreiländereck Deutschland - Frankreich - Schweiz ab. Die 248 Meter lange Brücke vom österreichischen Architekten Dietmar Feichtinger wurde mehrfach ausgezeichnet. 

Vitra-Designe-Museum

Infos hier ⇒ vitra.com/de/architecture-vitra-slide-tower 

Vitra Rutschturm 

Der 30,7 Meter hohe Turm wurde vom deutschen Künstler Carsten Höller entworfen. Er ist Aussichtsturm, Rutsche und Kunstwerk. Die Aussichtsplattform ist in 17 Meter Höhe und Ausgangspunkt für die 38 Meter lange Röhrenkurvenrutschbahn.

 
 
 
Fotowelt Brigitte 0