Heilbronn, Stadtkreis

Großstadt im Stadt- und Landkreis Heilbronn  im Norden Baden Württembergs. 2019 Ausrichter der Bundesgartenschau.

 

Am Neckar

Kohlekraftwerk

Bahnhof

Lichtgestaltung der Bahnhofunterführung Fa. Bluleu  (Werbung)

Bildungscampus

Bollwerksturm

von der ehemaligen Stadtmauer. Ein Gefangener für eine Nacht war 1519 Götz von Berlichingen. Der Name kommt von dem Ausbau im Dreißigjährigen Krieg, Schweden und Franzosen bauten den unmittelbaren Bereich des Turms zu einem starken Bollwerk aus.

 

Botanischer Obstgarten

Der zwei Hektar große Botanische Obstgarten liegt in der Heilbronner Nordstadt. Hier findet man regionale Obstgehölze und Sträucher, Schul- und Schaugärten, vielfältige Staudenpflanzungen und viele historische Gartenhäuser.

BuGa-Gelände 

ein Großteil des Geländes, dass für die BuGa 2019 neu geplant wurde, bleibt erhalten. Das Stadtquartier Neckarbogen wird weiter gebaut. Der ehemalige Fruchtschuppen wurde abgerissen.  

Stadtquartier Neckarbogen

Karlssee

Blitzbrücke

offizieller Name: Buga-Brücke. Sie verbindet den Bahnhofsvorplatz mit dem neuen Stadtteil Neckarbogen, dem ehemaligen  BuGa-Gelände. Eine Fußgänger- und Radfahrbrücke, reine Stahlkonstruktion, 190 m lang, 4,5 Meter breit, an der höchsten Stelle 26 Meter hoch, geplante Fertigstellung 2021. Geplant von den Stuttgarter Architekten arch22. Laut Herrn Ziegele vom Amt für Strassenwesen, verschiebt sich die Fertigstellung aufgrund von Schwierigkeiten seitens der bauausführenden Firma.

auf dem Gelände

Fotos von der Bundesgartenschau, die 2019 stattfand, sind ⇒ hier  zu sehen

Götzenturm

Der Götzenturm ist einer der Türme der ehemaligen Stadtmauer. Erbaut 1392. Die Skulptur auf dem Turmdach ist von Hubertus von der GoltzDie Skulptur vor dem Turm nennt sich Taxidriver und ist von Daniel Wagenblast (1963 geboren).

Hagenbucher See / Neckarmeile

Hauptfriedhof

Der Friedhof wurde 1882 eröffnet und ist ca 15 ha groß. Das älteste Krematorium von BW befindet sich auf diesem Friedhof, sowie zahlreiche historische Grabdenkmale. Der Friedhof steht als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz.

Kilianskirche

Die ältesten Teile sind aus dem 13. Jhd.

Köpfertal

Naturschutzgebiet seit 1985 mit einer Fläche von ca 32 ha mit Feuchtgebieten und naturnahem Schluchtwald

Landratsamt

Pfühlpark und Trappensee

ca 15 Hektar große Fläche entlang der Stadtbahnstrecke nach Öhringen liegend, mit Trappenseeschlößchen. Die Ursprünge gehen auf das Jahr 1575 zurück. Das Schlößchengelände wurde 1653 von Johann Bernhard Trapp erworben. Der 9,3 ha große Pfühlpark wurde 1934 zur  Gartenbauausstellung angelegt, bietet viele Freizeitmöglichkeiten und ein Gehege mit Wellen- und Nymphensittichen. 

Qbigs / Industriegebiet

Waldheide und Schilfsandsteinbruch

Die Waldheide ist eine ca 50 Hektar große Lichtung im Heilbronner Stadtwald, Nutzung ab 1883 als Exercierplatz, Belegung ab 1951 von den US-Streitkräften. Ab 1974 wurde sie zur Basis für nuklear bestückte Mittelstreckenraketen vom Typ Pershing ausgebaut. 1985 kam es zur Explosion einer Raketenstufe mit 3 Todesopfern. 1991 Abzug der US-Armee. Seit 1994 Naturdenkmal. Renaturierung bis 1997 und heute ein Naherholungsgebiet. Eine besondere Bedeutung kommt der Beweidung der Fläche mit Schafen zu. Durch den Verbiss verhindern die Tiere eine Aufkommen von Laubbäumen und tragen so zur Erhaltung der Kulturlandschaft mit vielen Pflanzen und Lebewesen bei.  

Der Schilfsandsteinbruch unterhalb der Waldheide ist seit 1972 als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Wartberg

308 m hoch, mit Aussichtsturm und Weinpanoramweg

Wasserwerk, Altes

Kulturdenkmal, Eröffnung 1875 als städtisches Wasserwerk, inzwischen aufgegeben

Wertwiesenpark

entlang des Neckars zwischen Kernstadt und Stadtteil Sontheim. Angelegt 1985 anläßlich der Landesgartenschau. Mit Sport- und Freizeitmöglichkeiten auf einem 15 Hektar grossen Gelände.

 
 
 
Fotowelt von Brigitte 0