Rheinradweg - von Mainz nach Köln

Mai 2024

 
 

Mit Bus und Bahn fahren wir von Neckarsulm nach Mainz. Nach dem Einschecken im Hotel Hammer erkunden wir Mainz:

Mainz

Erkundungstour zu Fuß in der Altstadt

Mainz am Abend

mit Stativ und Kamera unterwegs

Der Rheinradweg (EV15) ist mit einer Länge von ca. 1.230 Kilometer einer der längsten Fernradwege Europas. Er führt von der Quelle in den Schweizer Alpen bis zur Mündung in die Nordsee durch 5 Länder (Schweiz, Österreich, Frankreich, Deutschland, Niederlande). Einen kleinen Teil davon "erfahren" wir uns.  

Wir sind gemütlich unterwegs, wo es uns gefällt oder wir etwas interessantes entdecken, halten wir an. Uns ist das Entdecken und Fotografieren wichtig. Auch der Genuß kommt nicht zu kurz - Urlaub pur - Langeweile kennen wir nicht, wem es auf einer Tour langweilig ist, der hat eine schlechte Tour geplant :-) Wir definieren uns nicht über Höhenmeter oder Kilometer, diese "Bestleistungen" überlassen wir gerne einer Anderen. 

Ergänzung: Das kommt heraus wenn man man die Leistung einer Anderen anerkennt ⇒ weiterlesen

Wir waren kurz vor dem Hochwasser unterwegs und sind dankbar für die schöne Tour die wir erleben durften.

Tour 1: von Mainz nach Rüdesheim

In Mainz über die Theodor-Heuss-Brücke nach Mainz-Kastel. Von hier fahren wir rechtsrheinisch bis zu unserem Tagesziel Rüdesheim. 

Rüdesheim

ohne Rad

Niederwalddenkmal, Stadtrundgang

Schifffahrt

von Rüdesheim nach St. Goarshausen

Tour 2: von Rüdesheim nach St. Goar

In Rüdesheim mit der Fähre nach Bingen, vorbei  an der Nahemündung. Besuch von Burg Reichenstein mit Museum. Über Bacharach nach St. Goar.

St. Goarshausen

Besuch der Loreley mit Bus

Tour 3: von St. Goar nach Koblenz

mit Abstecher zur Sicht auf die Rheinschleife bei Boppard. Weiter bis nach Koblenz zum Deutschen Eck.

Koblenz

Erkundungstour zu Fuß

Tour 4: von Koblenz nach Bad Godesberg

auf dem Rheinradweg:  Andernach, Bad Breisig, vorbei an der Ahrtalmündung, Brücke bei Remagen mit Friedensmuseum

Bad Godesberg

Erkundungstour zu Fuß

Tour 5: von Bad Godesberg nach Köln

vorbei an Bonn, Industrie und Natur wechseln sich heute ab, an der Rheinpromenade an den Kranhäusern vorbei

Köln ohne Rad 

Oldtimer am Rheinufer
Melaten-Friedhof
Streetart, Murals und Graffitis
August-Sander-Park

und Schwanenfamilie im Mediapark

Mediapark am Abend
Köln

Rheinauhafen, Kölner Dom, Altstadt, ...

am Abend
Köln und Mainz

am Abend    

 

Nach dem sehr guten Frühstück sind wir unterwegs zum Kölner Hauptbahnhof und treten die Heimreise an. Das Hotel Coellner Hof können wir empfehlen. Auch Köln hat uns sehr gut gefallen. Kurzer Blick in die Bahnapp, die geplante Heimreise erscheint wie geplant, die kurzfristigen Änderungen (Zug endet, Verbindung fällt aus, ...) überraschen uns unterwegs. Aber egal, wir sind gesund Zuhause angekommen und das zählt !  

Über diese Situation bin ich nicht erstaunt, damit war, nach dem Tarifabschluss, zu rechnen. Zu wenig Personal erhält kürzere Arbeitszeiten führt logischerweise zu weniger Angeboten für den Kunden. Dazu ein subventioniertes Angebot damit mehr Menschen auf Bus und Schiene wechseln. Eine Ausbildung von neuem Personal dauert in der Regel drei Jahre. Die jahrelang nicht sanierten Bahnstrecken stören die Zuverlässigkeit. Die Frage ist, ob die Verkehrswende so gelingen kann ? 

Beim Radverkehr fängt man von hinten an das Pferd aufzuzäumen. Es werden Rad"autobahnen" mit immensem Flächenverbrauch gefordert, dabei befinden sich selbst Fernradwege streckenweise in einem desolaten Zustand. Das ist wie wenn ich mein Auto mit den besten Wachsen poliere, für den schadhaften Motor aber kein Geld für die Reparatur ausgebe. Super, ich besitze ein schönes Fahrzeug, aber seinen Zweck, damit zu reisen, erfüllt es mangelhaft. Meine Forderung: erst das Pflichtprogramm und dann die Kür. 

In den früheren Jahren kämpfte man für eine Verkürzung der Arbeitszeit da es zu viele Beschäftigte gab und man damit jedem einen Arbeitsplatz ermöglichen wollte, das hieß damals Solidarität. Heute heißt es " Ich will haben ... " 

Meine Texte zusammengetragen aus:  Informationsmaterial des Reiseveranstalters, Internetseiten der Sehenswürdigkeiten, Infotafeln vor Ort, Beschreibungen in den Prospekten vor Ort, Wikipedia. Aufnahmen mit Sony FE 24-105mm und Sony Alpha APS-C, Sigma 10-20mm. 

 
 
 
Fotowelt Brigitte 0