Letzte Radetappe von Glückstadt nach Hamburg-Wilhelmsburg

Wir starten, bei bedecktem Himmel und kühlem Wetter, in Glückstadt zu unserer letzten Radetappe. Dieses Mal müssen wir mit der Zeit planen, da es über 2 Sperrwerke geht, die stündlich öffnen. Sind wir nicht rechtzeitig vor Ort ist warten angesagt. Das erste Sperrwerk am Fluß Krückau ⇒ Link zu den Öffnungszeiten Das zweite an der Pinnau ⇒ Link zu den Öffnungszeiten. Passierende Schiffe haben immer Vorrang. Die beiden Sperrwerke gehören zur Stadt Elmshorn, münden hier in die Elbe und sind für Fußgänger und Radfahrer vom 1. Mai bis 30. September passierbar. Außerhalb den Öffnungszeiten bleibt der Weg über Elmshorn (plus ca. 25 Km Wegstrecke) und über Neuendeich (plus ca. 9 Km Wegstrecke). Wir können beide Male sofort passieren. 

Wenige Meter nach dem Sperrwerk Pinnau ist der  Radweg gesperrt, kein Umleitungsschild kein Hinweis wie es weiter geht. Wir haben Glück und treffen auf einen ortskundigen Radler, der uns den Weg erklärt. Es geht ein kurzes Stück über den Damm, das nicht als Weg erkennbar ist, und dahinter liegt ein gut fahrbahrer Weg der nach ca. 1 km in eine Holperpiste übergeht. Bei der nächsten Möglichkeit nehmen wir den Weg über den Damm zur Landseite und sind wieder auf dem Radweg EV 12.

Naturschutzgebiet Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland

An der Hetlinger Schanze stehen die höchsten Hochspannungsstrommasten Europas (Elbekreuzung2)  Höhe 227m 

Wedel

gehört zum Kreis Pinneberg. Von hier starten z.B. Schiffe nach Helgoland. Ein Heizkraftwerk, dass in den Jahren 1961 - 65 erbaut wurde, ist in Betrieb. Hinter dem Heizkraftwerk soll der Weg hinunter an die Elbe führen, der Weg ist gesperrt. Vorbeifahrende Radler zeigen uns den Weg, entlang einer Treppe, zur Elbe. Unten angekommen sehen wir, dass von dem Originalweg ein Stück weggebrochen ist. Ein Umleitungsschild wäre für nicht Ortskundige hilfreich. 

Wir sind gleich wieder versöhnt, ein landschaftlich sehr schöner Weg verläuft entlang der Elbe. Wir fahren am Falkensteiner Ufer, weiter vorbei an den Hamburger Stadtteilen Tinsdal,  Blankenese, Nienstedten und Othmarschen. Je näher wir Hamburg kommen, umso mehr Betrieb ist auf den Wegen. Die Zeit der Stille ist vorbei, was ich im ersten Moment bedauere. Aber Hamburg bietet so vieles zum entdecken und zu sehen, dass uns keine Zeit zum bedauern bleibt :-) 

Wieder in 

Hamburg-Altona

dem Stadtteil in dem wir unsere ersten Fotos von diesem Urlaub gemacht haben. 

 

Bei den Landungsbrücken sehen wir diesen Künstler, wir fragen für ein Foto und geben einen kleinen Obulus.

Es ist faszinierend diesem Treiben zuzuschauen, unsere Fahrt ist noch nicht zu Ende und so geht es weiter zum

Alten Elbtunnel

Unten angekommen, bleibt uns nicht viel Zeit zum fotografieren. Die Fahrstühle wechseln sich fast im Minutentakt ab und es sind nur Sekunden in denen der Tunnel einigermassen Menschenleer aussieht. Gemütlich schieben wir unsere Räder durch den Tunnel, es ist schwer vorstellbar, dass über uns 12 Meter hoch das Wasser steht und Schiffe fahren. 

Weiter geht es über zig Brücken und Kanäle bis zu unserem Ziel in Wilhelmsburg. Da sich der Himmel immer weiter zuzieht, verzichten wir auf's fotografieren um trocken das Hotel Raphael Wälderhaus zu erreichen. Hier buchten wir Zusatznächte zum Erkunden von Hamburg dazu. 

Hamburg-Wilhelmsburg

Das Raphael Wälderhaus wurde in tragender Massivholzbauweise errichtet und im November 2012 eröffnet.

Das Gebäude der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen wurde von dem internationalen Architektenbüro Sauerbruch und Hutton entworfen. Die Experimenta in Heilbronn ist auch ein Entwurf des Architektenbüros. 

Resümee: Bei unseren Radreisen "erfahren" wir uns eine Gegend, lernen sie kennen und  halten unsere Eindrücke fotografisch fest. Auch das Geniessen und Entspannen kommt nicht zu kurz. Fotografieren ist genauso wichtig wie das Radeln und unser Beider Hobby. Langweilig ist es uns nie auf unseren Touren, langweilig ist eine Radfahrt dann, wenn man nichts mehr zum entdecken findet. Die angegebenen Zeiten sind reine Fahrzeiten ohne Stopps. Die tatsächlichen Zeiten unterschlagen wir, sie bringen jeden "Nur"-Radfahrer sicher zum verweifeln :-))

Was man nicht unterschätzen sollte, ist der Wind und das Fahren ohne Schatten entlang der Küste. Ein guter UV-Schutz wird benötigt. Die Organisation der Unterkünfte und Gepäcktransport wieder  von Rückenwind und Partner Radreisen. 

Radstrecke: 

Glückstadt - Hamburg-Wilhelmsburg

67Km ⬈440m ⬊440m 65m üNN  31m üNN  🕐  4:15 Std  

Radwegzeichen bis zum Elbtunnel: EV 12, ab Wedel verläuft der  EV 3 zusammen mit dem EV 12. Der Radweg wird auch als Elbuferradweg  oder D1 (der deutsche Teil des EV 12) bezeichnet. Wer nicht durch den Tunnel will, folgt dem EV3  bis Wilhelmsburg.

 

 

Text ergänzt: 19.11.2022


Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Archiv

©fotowelt-brigitte.de 2023    ⟨  Impressum/Kontakt  ⟩    ⟨  Datenschutzerklärung  ⟩      ⟨  Gästebuch  ⟩   

 
 
 
 
 
Fotowelt von Brigitte 0