Von Niebüll unterwegs nach Husum

Nach einem ausgiebigen Frühstück holen wir unsere Leihräder, die in einem abschließbaren Container beim Hotel stehen, und starten zu unserer ersten Fahrt. Von Niebüll fahren wir auf Radwegen entlang den Strassen bis kurz vor Dagebüll . Ab hier führt uns der Weg auf dem EuroVelo 12, in Deutschland als Nordseeküstenradweg bezeichnet, weiter. Der EV 12 ist ein europäischer Radfernweg der durch die Länder Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland, Niederlande und Großbritannien führt. Der Deutsche Teil wird auch als D-Route 1 bezeichnet und führt von der Dänischen zur Niederländischen Grenze. 

Unser erstes Ziel ist

Dagebüll

eine Gemeinde an der Westküste von Schleswig-Holstein, Kreis Nordfriesland. ⇒ zur Geschichte. Von hier fahren die Fährschiffe zu den Inseln Amrun und Föhr. Über eine Halligbahn gelangt man zu den Halligen Oland und Langeneß (die größte Hallig). Die Zufahrt zur Fähre verläuft um den Ort und ist gut ausgeschildert. Mit dem Rad nehmen wir den direkten Weg durch den Ort. 

Als Hallig bezeichnet man Erhebungen in der Nordsee die nur wenig aus dem Meer ragen und ca. 30-40 mal im Jahr überflutet werden. Im Unterschied zu einer Inseln die von Wasser umschlossen und eingedeicht ist. Die Häuser auf Halligen werden auf Hügeln gebaut, die man wiederum Warften nennt. 

Dagebüll ist auch Badeort und Ausgangspunkt für Wattwanderungen. 

 

Ein sogenanntes Schafgatter auf dem Radweg. Auf dieses Teil trifft man ca alle 500 Meter - 2 km, dann heißt es absteigen, Tor mit der einen Hand aufhalten und mit der anderen Hand das Rad durchschieben. Die Tore fallen von selbst zu. Manches Mal ist dieser Durchgang auch mit Schafen belegt. Keine Sorge, diese ziehen sich zurück, sobald man ganz in ihrer Nähe ist. Mit der Zeit bekommt man Übung :-) 

Schlüttsiel

ein kleiner Fährhafen, Richtung Hooge, Langeneß, Gröde und Ausgangspunkt für Touren ins Wattenmeer und zu den Seehundbänken. Liegeplatz des Yacht-Club Dagebüll-Schlietsiel. 

Letztes Foto: Blick auf die Küstenschutzanlage: Übergang von Bongsieler Kanal zur Nordsee. 

Deichverstärkung im Hauke-Haien-Koog 

"... Infolge der Erwärmung steigt der mittlere globale Meeresspiegel als eine der wichtigsten Eingangsgröße für den Küstenschutz verstärkt an. Lag er im globalen Durchschnitt im letzten Jahrhundert noch bei etwa 1,4 mm/a, hat der Anstieg aktuell (2006 bis 2018) auf etwa 3,7 mm/a zugenommen (IPCC 2021). Für die Zukunft ist mit einer weiteren deutlichen Erwärmung und einer entsprechenden Beschleunigung des Meeresspiegelanstieges zu rechnen. Wesentliche Ursache für diese Beschleunigung ist das Abschmelzen der großen Landeiskappen auf Grönland und in der Antarktis ..." Quelle: Generalplan Küstenschutz des Landes Schleswig-Holstein

Da ca. 25 % von Schleswig-Holstein in überflutungsgefährdeten Bereichen liegen, werden jedes Jahr Millionenbeträge in den Ausbau des Küstenschutzes gesteckt.  Einen ausführlichen Bericht wie die alten Deiche durch einen Klimadeich ersetzt werden, kann man hier nachlesen ⇒ meerart.de/was-nochmal-ist-ein-klimadeich/  

Hamburger Hallig

hier verlassen wir den EV 12 und fahren durch die Hallig - Weglänge einfach ca. 4 Km. Die Hamburger Hallig ist ein wichtiges Vogelschutzgebiet mit einer Salzwiesenlandschaft und wird seit 1932 vom NABU betreut. Was sind Salzwiesen? Hier die Erklärung von der NABU-Seite: "In wasserberuhigten Flachwasserzonen kann das auflaufende Meer seine organische Fracht ablagern. Durch die Sinkstoffe wächst der nährstoffhaltige Schlickboden aus dem Bereich der Niedrigwasserlinie heraus, die Besiedlung mit salzwasserverträglichen Pflanzen beginnt. So entsteht eine Salzwiese - ein Vorgang, der Jahrzehnte dauert" 

Am Wegende befindet sich eine Gaststätte, die auch mit dem Auto erreichbar ist :-( Es ist Sonntag und bestes Sonnenwetter. Wir finden für die Räder und uns freie Plätze, trinken etwas und betrachten die Umgebung. Auf dem Hinweg passieren wir einige Fußgänger, auf dem Rückweg immer wieder Autos die von ihrem Ausflug zur Gaststätte zurück fahren. Ich frage mich: passt das zusammen Naturschutzgebiet und Besucherautos ...? 

Beltringharder Koog

ist mit 3350 Hektar das größte Naturschutzgebiet im Binnenland von Schleswig-Holstein. Fährt man auf dem landseitigen Dammweg, bietet sich in Höhe der Halligbahn alternativ der Weg über den Lüttmoordamm mit der Vogelbeobachtungsstation an. Die Halligbahn ist für den Materialtransport von Lüttmoorsiel zur Hallig Nordstrandischmoor und führt über einen ca. 6 Km langen aufgeschütteten Steindamm.  

Koog, auch als Polder, Groden oder Heller bezeichnet ⇒ Erklärung hier

Wir lernen auf dieser Fahrt, dass es sich anbietet auf die Dammkrone zu fahren und Richtung Landesinnern zu schauen.  Oft gibt es einen Weg Landseitig und Meerseitig vom Damm.  Der EV 12 verläuft Meerseitig vom Damm.

Beim Übergang zum Elisabeth-Sophien-Koog verlassen wir den EV 12 und fahren eine Abkürzung entlang des Beltringharder Koogs. Nach ca. 7 Km erreichen wir wieder den EV 12. (Der Weg über den EV 12 beträgt 20 Km, somit 13 km gekürzt)  

kurz vor Wobbenbüll:

Unsere Tour endet in der Hafenstadt Husum, über die ich im nächsten Beitrag  berichte.  

Radstrecke: 

Niebüll - Husum

71 Km  ⬈76m ⬊71m   ⤒9,5üNN  -2.0üNN  🕐  3:42 Std   

Überwiegend auf dem EV 12-Nordseeradweg mit Abstecher Hamburger Hallig und Abkürzung des EV 12 im Elisabeth-Sophien-Koog. 

 

Das Zeichen für den EV 12: 

dse02244c14066--nordsee22-05-15


Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

©fotowelt-brigitte.de 2022    ⟨  Impressum/Kontakt  ⟩    ⟨  Datenschutzerklärung  ⟩      ⟨  Gästebuch  ⟩   

 
 
 
 
 
Fotowelt von Brigitte [-cartcount]